Baaderstraße 23 | 80469 München | Tel: 089 - 18 97 55 15 | info@naturheilpraxis-lau.de
Andrea Lau Schwerpunkte Andrea Lau Kontakt Andrea Lau Anfahrt
Kinder- und Jugendheilkunde

Foto: Patrick Foto | shutterstock.com

Kinder- und Jugendheilkunde

Kinder-und Jugendsprechstunde:
Ich sehe mich als Familienpraxis und begleite sowohl meine kleinen als auch meine großen Patienten langfristig.
Mit viel Zeit, in entspannter Atmosphäre und kindgerechter Zuwendung betreue ich seit langem Babys, Kinder und Jugendliche. Naturheilkundlich gibt es einen immensen Schatz und viele Möglichkeiten um chronischen Beschwerden schon im Kindesalter vorzubeugen und bestehende Krankheiten dauerhaft zu heilen.

Präventiv lassen sich zum Beispiel mit Hilfe der Augendiagnose frühzeitige Schwachstellen erkennen und Behandlungsmethoden einleiten, damit Ihre Kinder gesund und wohl auf bleiben.

Ich bin Ihre Ansprechpartnerin bei: Dreimonatskoliken, Eingewöhnungsbeschwerden und Loslösungsängsten beim Krippenstart, Bettnässen, akuten Infekten aus dem Kindergarten, Schul- und Prüfungsängste. Aber auch bei chronischen Krankheitsbildern wie:
Allergien, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, wiederkehrende Mittelohrentzündungen, Neurodermitis, Schlafstörungen oder pubertätstypische Beschwerden wie Hautunreinheiten oder Akne.

Immunologische Störungen, Akutbehandlung und chronische Behandlung von:
Immunschwäche, allgemeine Infektanfälligkeit, rezidivierende Infekte: Bronchitiden, Mittelohrentzündungen, akute, wiederkehrende Hals- und Mandelentzündungen, Erkältungen, Asthma sowie allergisches Asthma, Allergien, wie Heuschnupfen und Unverträglichkeiten, Neurodermitis
Magen- und Darm:
Bauchschmerzen, Drei-Monats-Koliken, Verdauungsstörungen, wie Verstopfung oder Reizdarm
Vegetativum: Bettnässen, Entwicklungsverzögerungen, Schlafstörungen
Weitere Indikationen: Kopfschmerzen und Migräne, Konzentrationsschwäche und/oder Konzentrationsstörungen, Erwartungsängste, Schulangst, Prüfungsangst, ADHS/ADS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung), ADH (Aufmerksamkeitsdefizit ohne Hyperaktivitätsstörung), Entwicklungsverzögerungen, Verhaltensauffälligkeiten, bzw. Verhaltensstörungen, Wachstumsstörungen bei Jugendlichen mit Knochenschmerzen